Der Pyhä-Luosto Nationalpark befindet sich unweit der E75 im Norden Finnlands. Nachdem wir in Rovaniemi das Weihnachtsmanndorf besucht haben, haben wir uns entschlossen zum Nordkapp zu fahren, denn die Wettervorhersage war ausgezeichnet mit Sonnenschein. Leider hatten wir an dem Tag, an dem wir den Pyhä-Luosto Nationalpark besucht haben, nicht das beste Wetter. Aber wir haben uns nicht davon abhalten lassen, trotzdem die kleine Wanderung “Tunturiaapa” zu machen. Anschließend haben wir das Nationalpark-Center Naava besucht.

About

Der Pyhä-Luotso Nationalpark wurde 2005 gegründet und umfasst eine Fläche von über 142 km². Der Park befindet sich in der Region Lappland im Norden Finnlands und ist von der Stadt Rovaniemi am Polarkreis innerhalb von 1,5 Autostunden zu erreichen.

Ihr findet dort eine abwechslungsreiche Landschaft mit tiefen Schluchten, Bergketten, 400 Jahre alten Wäldern und Moorgebieten vor.

Moogebiet

Auf den Höhen des Pyhä-Luosto Nationalparks bilden die beiden Fjells Pyhätunturi und Luosto eine 35 Kilometer lange Bergkette. Deren höchste Gipfel sind der Noitatunturi (540 m) und der Ukko-Luosto (514 m). Zur Eiszeit bildete das Schmelzwasser der Gletscher zwischen den beiden Gipfeln die berühmten Schluchten des Nationalparks. Die größte Schlucht zwischen den Gipfeln Kultakero und Ukonhattu ist das 220 m tiefe Isokuru-Tal, aber auch die Rykimäkuru-Schlucht ist sehenswert.

Auch die Tierwelt fühlt sich hier sehr wohl. Rentiere, Elche, Fischotter, Braunbären und viele Vogelarten nennen die Gegend ihr Zuhause. Der Vogel Unglückshäher ist Teil des Logos des Nationalparks. Er ist ein häufiger Bewohner im hiesigen Nationalpark. 

Aktivitäten

Alle Entdecker, Abenteurer und Ruhesuchende aufgepasst, der Nationalpark bietet für jeden Geschmack die passenden Aktivitäten:   

Edelsteinmine

Die einzige Amethyst-Mine, die in ganz Europa noch in Betrieb ist befindet sich auf dem Lampivaara. In der Mine könnt ihr selbst nach den Edelsteinen suchen. 

Wasserfall Pyhäkaste

Durch die Karhukuru-Schlucht fließt ein kleiner Bach. Dieser mündet in den See Pyhänkasteenlampi und bildet dort den 17 m hohen Pyhäkaste-Wasserfall.         

Mountainbike

Es gibt viele tolle Trails für Mountainbiker, teilweise befinden sich diese auf den Wanderwegen. Alle Trails findet Ihr auf der Seite den Nationalparks.

Wintersport

Im Winter zählt das Skisportzentrum vom Pyhä-Luosto Nationalpark zu den beliebtesten in ganz Finnland. 2017 wurde es zum “Skisportcenter des Jahres” ernannt. Es gibt dort 14 Abfahrten, neun Lifte und jede Menge Loipen. Ein weiters Highlight bietet der Winter auch noch: die Polarlichter. Die kalten Nächte sind die beste Voraussetzung dafür.

Nationalparkcenter Naava

Das Nationalparkcenter ist meistens der Startpunkt der vielen Wanderungen in der Umgebung, Ihr könnt Euch auch direkt im Center beraten lassen. Im Center selbst befindet sich eine kleine Ausstellung über die Geschichte und Geologie des Parks. Das Center ist täglich geöffnet und der Eintritt ist frei.
In dem kleinen angeschlossenen Café gibt es warmen Speisen und natürlich auch Kaffee und Kuchen zu angemessenen Preisen.

Wandern

Im Pyhä-Luosto Nationalpark galten viele Orte in der samischen Kultur als heilig. Im Sommer könnt Ihr auf dem 150 km langen Wanderwegenetz den Pyhä-Luosto Nationalpark erkunden. Berücksichtigt bei den Entfernungsangaben auf den Wanderschildern, dass Ihr länger braucht, wenn die Route große Höhenunterschiede aufweist. Auf den Schildern sind flache Entfernungen angegeben.

Eine Übersicht über die Wanderwege erhaltet Ihr auf der Seite des Nationalparks.

Tunturiaapa-Wanderung

Fakten zur Wanderung
  • Rundweg
  • ca. 7 km
  • Start und Ziel: Besucherzentrum Naava 67°01’09.7″N 27°15’07.3″E
  • Dauer: ca. 2 – 3 Stunden
  • leichte Wanderung, gut ausgebaute Wege, aber sehr viele Treppenstufen in der Schlucht
  • Markierung: blaue Quadrate an Bäumen
  • die Wanderung kann in beide Richtungen gut gelaufen werden
  • je nach Wetter solltet Ihr wasserfeste Schuhe tragen, da die Wanderung über Holzbretter durch ein Moorgebiet führt
  • Jahreszeit: Sommer und Herbst, im Winter gibt auf der Strecke keinen Winterdienst
Start der Wanderung

Die Wanderung startet am Besucherzentrum Naava des Pyhä-Luosto Nationalparks in südliche Richtung. Die ersten 600m lauft Ihr entlang der örtlichen Straße auf dem Bürgersteig, bis ihr dann nach rechts in den Wald abbiegen könnt. Dort sind bereits einige Wanderungen auf Tafeln markiert. Wir folgen der blauen Markierung an den Bäumen. Die Strecke führt uns durch riesige Tannenwälder, die Wanderwege an sich sind sehr gut und sehr einfach zu laufen.

Wanderweg Pyhä

Kurze Zeit später verlassen wir den Wald und sehen bereits die riesige Moorlandschaft. Vorher gibt es die Möglichkeit, in der Tiaislaavu-Hütte eine Pause einzulegen und sich bei Bedarf ein Würstchen zu grillen, wie es in Skandinavien gerne gepflegt wird.

Moorlandschaft

Die Wanderung führt uns weiter über Holzstege durch das Moor. Mitten im Moor steht ein hölzerner Vogelbeobachtungsturm. Wir lassen es uns natürlich nicht nehmen mit unseren Hunden, auf den Turm zu steigen und die Aussicht zu genießen. So weit das Auge blicken kann! Hier gibt es den besten Panoramablick über die südlichen Gipfel des Fjells. Die Besteigung des Vogelturms ist mit den Hunden ein wenig wackelig, jedoch gut machbar.

Isokuru-Schlucht

Die Holzbohlen führen uns weiter sicher über das Moor bis wir wieder in einen Wald gelangen. Dort tauchen immer mehr Felsbrocken und Steine auf. Bald erreichen wir die größte Schlucht “Isokuru” im Pyhä-Luosto Nationalpark. Dieses Tal ist 220 m tief und zählt zu den heiligen Orten der Sami. 

Jetzt heißt es natürlich, wieder aus der Schlucht hinauf zusteigen. Und das geht in Finnland am besten über Treppenstufen. Wir steigen also nun über 240 Treppenstufen hoch. Es gibt zwischendurch kleine Plattformen zum Luft holen und um die Aussicht zu genießen. 

Rückweg

Oben angekommen lädt die Isokuru-Hütte zum Pause machen ein. Hier haben wir mehrere andere Wanderer getroffen und den ein oder anderen Plausch gehalten. 

Isokuru-Hütte

Wer jetzt leise weiter wandert, hat im Herbst die Möglichkeit Rentiere in den Wäldern zu sehen. 

Versteckte Rentiere

Wir wandern nun weiter durch die wunderschönen Wälder des Pyhä-Luosto Nationalparks zurück zum Naava-Besucherzentrum.

Sommer-Tipp: Im Sommer lassen sich entlang der Strecke jede Menge Molte-Beeren pflücken. Bringt Euch dann genug Zeit mit.

Tipps mit Hund

  • gut trainiert
  • mittelgroß
  • es müssen mit dem Hund über 240 Treppenstufen bewältigt werden
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Über mich

Sandra

Sandra

Hej, ich bin ein großer Fan von Skandinavien und liebe es jedes Jahr mit meinen Hunden für mehrere Wochen durch das Nordland zu reisen. Natürlich darf die Kamera dabei auch nicht fehlen, um die Erlebnisse für Euch festzuhalten. In diesem Blog möchte ich Euch Wanderungen und Reisetipps vorstellen, die wir bereits mit unseren Hunden gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!